Familienmitglieder als mutmaßliche Drogenhändler festgenommen


Beamte einer Einsatzhundertschaft nahmen am vergangenen Nachmittag zwei mutmaßliche Drogenhändler in der Zossener Straße fest. Zudem konnten die Polizisten Drogen, Waffen und Falschgeld beschlagnahmen.

 

 

Polizeibeamte der 36. Einsatzhundertschaft beobachteten gegen 16.10 Uhr zunächst in der Zossener Straße einen Mann, der aus einem Mercedes heraus offenbar Drogen verkaufte. Nachdem der mutmaßliche Drogenhändler mit dem Wagen los gefahren war, stoppten die Polizisten diesen. 

Die Beamten stoppten den Mercedes in der Zossener Straße.|Foto: Dennis Brätsch
Die Beamten stoppten den Mercedes in der Zossener Straße.|Foto: Dennis Brätsch

Nach Angaben der Polizei drang den kontrollierenden Beamten Cannabisgeruch entgegen. Bei der anschließend durchgeführten, freiwillig gestatteten Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckten die Beamten Cannabis sowie Geld. Der 22-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen.

Der 47-jährige Vater wurde beim verlassen der Wohnung festgenommen|Foto:Dennis Brätsch
Der 47-jährige Vater wurde beim verlassen der Wohnung festgenommen|Foto:Dennis Brätsch

Der 47-jährige Vater wurde wenig später beim Verlassen der Wohnung vorläufig festgenommen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Einsatzkräfte unter anderem Drogen, Geld sowie Falschgeld. Darüber hinaus beschlagnahmten die Polizisten verbotene Gegenstände, zum Beispiel einen Schlagring, ein Nunchaku und Knallkörper, Langwaffen sowie originalverpackte Baumaschinen. 

Der Mercedes wurde von der Polizei sichergestellt.|Foto:Dennis Brätsch
Der Mercedes wurde von der Polizei sichergestellt.|Foto:Dennis Brätsch

Vater und Sohn wurden wurden zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlichen Behandlungen dem Fachkommissariat zur Bekämpfung von Betäubungsmittelkriminalität der Polizeidirektion 6 übergeben.  

Polizei vor dem Haus der mutmaßlichen Drogenhändlern.|Foto:Dennis Brätsch
Polizei vor dem Haus der mutmaßlichen Drogenhändlern.|Foto:Dennis Brätsch

Es wurden unter anderem Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Waffengesetz, Geldfälschung und Verdacht der Hehlerei eingeleitet. Darüber hinaus sieht der 22-Jährige auch einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis entgegen. Die Festgenommenen sollen heute zum Erlass von Haftbefehlen einem Richter vorgeführt werden.



Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Daniel (Freitag, 01 September 2017 18:02)

    Super Erfolg!!! Gratuliere

  • #2

    Fabian Heinrichs (Samstag, 02 September 2017 11:23)

    Das wird wohl ein Sammelsurium an Delikten. Dennoch:
    Die politische Verfolgung zig tausender Cannabiskonsumenten in Deutschland
    ist völlig unverhältnissmäßig und hat keinerlei positive Signalwirkung oder
    sonstige positive Auswirkungen. Es führt viel mehr zu einer unnötigen
    Belastung der Polizei, des Zolls und der Justiz, einem
    Glaubwürdigkeitsverlust des Staates u.a. bei Warnungen vor harten Drogen
    und bringt (durch Vermischung der Märkte harter und weicher Drogen,
    mangelnde Qualitätskontrolle, keine Altersüberprüfung bei der Abgabe auf
    dem Schwarzmarkt, unötige Kriminalisierung der Konsumenten und damit
    verbundener Arbeitsplatzverlust etc.) alle deutschen Cannabiskonsumenten
    unnötig in Gefahr. Angesichts der Tatsache, dass in den Niederlanden, wo
    Cannabis de-fakto frei erhältlich ist, die Zahl der Konsumenten im oder
    (in Teilbereichen) sogar unter dem europäischen Durchschnitt liegt, ohne dass
    hundertausende harmlose Bürger staatlich verfolgt werden zeigt, wie sinnlos,
    ja für die Konsumenten geradezu menschenverachtend die in Deutschland
    vorherrschende Prohibitionspolitik ist.

  • #3

    Jesus (Samstag, 02 September 2017 22:16)

    @Fabian Heinrichs
    Stabiler Kommentar.

  • #4

    Anonym (Donnerstag, 07 September 2017 20:16)

    Ich kenne den Typen persönlich, und wenn du den Artikel vernünftig lesen würdest Fabian, gehts hier um weit mehr als nur Cannabis.