Schwerer Verkehrsunfall auf dem Berliner Ring

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf dem Berliner Ring zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen schwer verletzt worden sind. 

 

 

Ersten Angaben zufolge geriet eine 18-Jährige auf der A10 bei Niederlehme gegen 0.30 Uhr, bei dem versuch ein Lastwagen zu überholen, ins Schleudern. Ein Nachfolgender Kleinwagen konnte darauf nicht mehr rechtzeitig reagieren. Der 30-Jährige kollidierte mit dem Renault Clio der 18-Jährigen, der infolgedessen gegen die Leitplanke geschleudert wurde und sich überschlug.

Der 30-jährige VW-Fahrer kollidierte mit dem Lastwagen. Beide Fahrer wurden in ihren Autos eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr mit schwerem technischen Gerät gerettet werden. Ein aus Berlin angeforderter Rettungshubschrauber brachte die 18-Jährige in das Unfallkrankenhaus Marzahn. Der Fahrer des Lkw kam mit dem Schrecken davon.

Der Renault der 18-Jährigen kam auf dem Dach zum liegen. Der VW stieß mit dem LKW zusammen.|Foto: Franz Talke
Der Renault der 18-Jährigen kam auf dem Dach zum liegen. Der VW stieß mit dem LKW zusammen.|Foto: Franz Talke

Die Polizei ermittelt nun, wie es zu diesem Schweren Unfall kam. Die A10 war zwischen Niederlehme und Dreieck Spreeau, in Richtung Dreieck Barnim, für die dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme gesperrt. Erst am frühen Morgen wurde die linke Fahrbahn für den Verkehr freigegeben . 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0