Großbrand in Ahrensfelder Hotel - 300 Gäste evakuiert - 6 Verletzte - Kriminalpolizei ermittelt nun Brandursache


In einem Hotel im Ahrensfelder Ortsteil Blumberg ist am Mittwochabend ein Brand in einem Zimmer ausgebrochen. Das Feuer breitete sich rasant aus. Die 300 Hotelgäste mussten evakuiert werden, sechs von Ihnen wurden verletzt.

 

 

Im Hotel "Berliner Tor Am Rehhahn" in Blumberg ist am Mittwochabend ein Brand     ausgebrochen, der sich im laufe der Nacht zu einem Großbrand entwickelte. 

Ersten Angaben zufolge wurden die Rettungskräfte gegen 20.30 Uhr in die Ehrig-Hahn-Straße nach Blumberg gerufen. In einem Hotelzimmer im dritten Obergeschoss sei ein Feuer ausgebrochen. Doch der Brand breitete sich rasant aus. Wenig später stand der gesamte Dachstuhl in Vollbrand. 

Der Brand breitete sich rasant auf den gesamten Dachstuhl aus.|Foto: Kevin Wuske
Der Brand breitete sich rasant auf den gesamten Dachstuhl aus.|Foto: Kevin Wuske

Nach Angaben des Stellv. Kreisbrandmeister Rainer Sachse konnten bei der Evakuierung nicht alle Räume des Hotels, aufgrund der schnellen Brandausbreitung, betreten und kontrolliert werden. Die Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes musste auch abgebrochen werden, für die Einsatzkräfte ist dies in der Nacht zu gefährlich gewesen. Man könne den Brand nur von außen, mit Drehleitern und Werfern bekämpfen. 

Die Feuerwehr bekämpft den Brand mit mehreren Drehleitern und Werfern von außen.|Foto: Kevin Wuske
Die Feuerwehr bekämpft den Brand mit mehreren Drehleitern und Werfern von außen.|Foto: Kevin Wuske

Mit etwa 150 Einsatzkräften waren die Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren und des Katastrophenschutzes vor Ort um den rund 400 m² großen Dachstuhl zu löschen. Durch den Brand fielen immer wieder Dachziegel und Holzteile auf Fahrzeuge, die in der nähe des Hotels geparkt waren. Zwei Fahrzeuge wurden dadurch stark in Mitleidenschaft gezogen.

Zwei Fahrzeuge sind durch herabfallende Gegenstände stark beschädigt worden.|Foto: Franz Talke
Zwei Fahrzeuge sind durch herabfallende Gegenstände stark beschädigt worden.|Foto: Franz Talke

Rund 300 Hotelgäste wurden in Sicherheit gebracht. Sechs von Ihnen erlitten, nach Angaben der Polizei, eine Rauchgasvergiftung und sind vor Ort rettungsdienstlich behandelt worden. Die Gemeinde richtete noch in der Nacht eine Notunterkunft in einem Kindergarten für die betroffenen Hotelgäste ein. Laut einem Sprecher der Polizei nahmen 147 Personen dieses Angebot an, die restlichen Hotelgäste fuhren davon. 

Die Feuerwehr löscht den Brand.|Foto: Franz Talke
Die Feuerwehr löscht den Brand.|Foto: Franz Talke

Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ist vor Ort und vernimmt die Gäste des Zimmers, wo der Brand ausgebrochen war. Wenn das Feuer gelöscht und der Brandort abgekühlt ist, werden Kriminaltechniker das Gebäude untersuchen", so ein Sprecher der Polizei.

Fotostrecke:

Fotos: Franz Talke und Kevin Wuske



Kommentar schreiben

Kommentare: 0