Schwerer Autobahnunfall: Zwei Personen verletzt


Auf der A10 kam es am Freitagabend zu einem Unfall bei dem zwei Personen verletzt worden sind. Einer von ihnen musste mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

 

Auf der A10 zwischen Hellersdorf und Marzahn ist es am Freitagabend zu einem schweren Unfall gekommen. Ein LKW kollidierte gegen 18.50 Uhr mit einem BMW und begrub diesen unter sich.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreien den Fahrer aus seinem PKW.|Foto: Christopher Sebastian Harms
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreien den Fahrer aus seinem PKW.|Foto: Christopher Sebastian Harms

Wie es zu diesem Unfall gekommen war ist derzeit noch unklar. Die Polizei leitet vor Ort die Ermittlungen ein, um den Unfallhergang zu ermitteln. Fest steht: Als die ersten Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Vogelsdorf eintreffen war die Fahrerseite des BMW unter dem LKW verkeilt.

Der BMW war unter dem LKW verkeilt, sodass der LKW von der Feuerwehr gekippt wurde.|Foto: Christopher Sebastian Harms
Der BMW war unter dem LKW verkeilt, sodass der LKW von der Feuerwehr gekippt wurde.|Foto: Christopher Sebastian Harms

Der Fahrer des Lastwagens kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Um den BMW-Fahrer aus seinem Wrack zu retten musste die Feuerwehr zunächst den LKW umkippen, erst dann Kamen die Einsatzkräfte an den Fahrer heran. Mit schwerem Gerät konnte die Feuerwehr das Wrack aufschneide, um den Fahrer möglichst schonend zu retten. Anschließend wurde der schwer verletzte Mann mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus transportiert.

Mit einem Rettungshubschrauber wurde der schwer verletzte BMW-Fahrer in ein Krankenhaus transportiert.|Foto: Christopher Sebastian Harms
Mit einem Rettungshubschrauber wurde der schwer verletzte BMW-Fahrer in ein Krankenhaus transportiert.|Foto: Christopher Sebastian Harms

Die Unfallstelle soll nach der Unfallaufnahme durch eine Privat-Firma geräumt werden. Bis dahin bleibt die A10 zwischen Hellersdorf und Marzahn, in Richtung Dreieck Barnim, gesperrt.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0