Person durch Messerstich verletzt

Am frühen Abend wurden Polizei und Rettungskräfte zu einer verletzten Person auf die Kreuzung Schönburger Straße Ecke Weißenfelser Straße alarmiert. Ersten Informationen zufolge entdeckte eine Passantin einen Mann, der zuvor durch Messerstiche verletzt worden war. Ein Rettungswagen brachte den Mann in das Unfallkrankenhaus Marzahn, wo er zur Zeit behandelt wird. Der Täter flüchtete. Lebensgefahr besteht, ersten Angaben zufolge, nicht. Die Polizei ermittelt nun zu dem Vorfall.


17.08.2017 - In S-Bahn geschlagen und geraubt

Eine siebenköpfige Gruppe hat in der vergangenen Nacht einen Mann in einem Zug der S-Bahnlinie 5 in Biesdorf geschlagen und dessen Rucksack und Fahrrad geraubt. Wie die Polizei mitteilt attackierten die sieben Jugendlichen einen 26-Jährigen in einem Zug der S-Bahnlinie 5 Richtung Strausberg. Zum Zeitpunkt der Gewalttat war der Zug kurz vor dem S-Bahnhof Biesdorf. Bei dem Überfall schlugen und traten die Tatverdächtigen mehrfach auf den 26-Jährigen ein und gelangten so an dessen Fahrrad und Rucksack, anschließend flüchteten die Täter in Richtung Schlosspark Biesdorf. 

Alarmierte Polizeibeamte der Polizeidirektion 6 und der Bundespolizei suchten wenig später die Umgebung ab, dabei gelang es den Polizisten drei Tatverdächtige festzunehmen. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Jugendliche im Alter von 17 bis 19 Jahren. Der 26-Jährige kam mit Gesichts- und Rückenverletzungen in ein Krankenhaus. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 6 führt nun die Ermittlungen dazu.


15.08.2017 - Radfahrer bei Unfall verletzt

Am Dienstagmorgen kam es zu einem Unfall zwischen einem Radfahrer und einem PKW. Ersten Angaben zufolge soll der Fahrer eines VW gegen 7.50 Uhr die Heinrich-Grüber-Straße in Richtung Wernerstraße befahren haben. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Radfahrer, der durch den Aufprall schwer verletzt worden ist. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den verletzten in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun die Ursache des Unfalls.


14.08.2017 - Dachbrand in Hönow

Die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Hoppegarten wurden am Nachmittag zu einem Brand in die Ulmenstraße nach Hönow alarmiert. Im Dachbereich eines Hauses kam es zu einem Brand auf rund 5m² Fläche. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr öffneten das Dach mithilfe von Motorsägen und diversen Werkzeugen um den Brand zu löschen. Vermutlich wurde der Brand durch arbeiten am Dach ausgelöst, die Polizei ermittelt nun.


14.08.2017 - Fahrzeug ausgebrannt

In der Nacht zu Montag brannte ein Fahrzeug im Schwarzer Weg in Hönow vollständig aus. Die Freiwillige Feuerwehr Hönow wurde gegen 0 Uhr zu dem brennenden Fahrzeug alarmiert, als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr löschte den Brand, bei dem niemand verletzt worden ist. "Die Spezialisten der Kriminaltechnik übernehmen die Bandortuntersuchung.", so die Polizei. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern noch an.


12.08.2017 - Drei Verletzte nach Unfall

Auf der Kreuzung Alte Hellersdorfer Straße Ecke Zossener Straße ist es am Samstagvormittag erneut zu einem Unfall gekommen. "Kurz nach 10 Uhr befuhr ein 58-Jähriger mit seiner 60-jährigen Beifahrerin die Zossener Straße. Der Mann bog mit seinem Renault nach links in die Alte Hellersdorfer Straße ab und stieß hierbei mit dem Opel eines 26-Jährigen zusammen, der die Zossener Straße in Richtung Landsberger Allee befuhr.", so die Polizei. Bei dem Zusammenstoß wurden insgesamt drei Personen verletzt. Alle Verletzten kamen nach Rettungsdienstlicher behandlung in ein Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei konmten die Fahrzeugführer der beiden PKW dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die Beifahrerin des 58-jährigen musste mit schweren Rücken- und Beckenverletzungen stationär aufgenommen werden. Die Freiwillige Feuerwehr Berlin Hellersdorf räumte die Unfallstelle. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 ermittelt nun den Unfallhergang.


12.08.2017 - Randalierer am U Bahnhof Hellersdorf

Am frühen Samstagmorgen randalierten mehrere Personen am U Bahnhof Hellersdorf, die Polizei rückte mit mehreren Funkwagen an. 

Ersten Informationen zufolge sollen gegen 3 Uhr mehrere Personen in einem Zug, der im U Bahnhof Hellersdorf hielt, randaliert haben. Dabei gingen mehrere Glasscheiben in der U Bahn zu bruch. Die Polizei kontrollierte wenig später eine größere Personengruppe in Tatortnähe. Während dieser maßnahmen kam es immer wieder zu störungen, einige der Jugendlichen brüllten mehrfach "ACAB". Nun ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung.


09.08.2017 - Verkehrsunfall

Auf der L33 (Landsberger Chaussee) kam es am Vormittag zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Ersten Informationen zufolge fuhr der Fahrer eines Mercedes gegen 9.30 Uhr auf einen VW Transporter auf, die Ursache dafür ist noch unklar. Die Fahrzeugführer beider Unfallwagen kamen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensfelde sicherten die Unfallstelle ab und kümmerten sich um auslaufende Betriebsstoffe.


30.07.2017 - Drei Personen bei Unfall verletzt

Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild

Bei einem Verkehrsunfall heute Vormittag in Hellersdorf wurden zwei Männer und ein Kind zum Teil schwer verletzt. Den Ermittlungen der Polizei zufolge befuhr der 50-jährige Fahrer eines Hyundai gegen 11.10 Uhr die Altentreptower Straße in Richtung Blumberger Damm. Als der Fahrer des Kleinwagens vor einem Zebrastreifen hielt, um einen 42 Jahre alten Fußgänger, der sein Fahrrad schob, passieren zu lassen, fuhr der Fahrer eines VW hinten auf den Hyundai auf, schob das Auto auf den Überweg, wo der Passant erfasst wurde. Der 42-Jährige soll über die Motorhaube gerutscht und zu Boden gestürzt sein. Dabei zog er sich schwere Verletzungen an den Armen, den Beinen und am Rücken zu und wurde durch die Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ebenfalls verletzt wurde dabei ein 30-jähriger Insasse des Hyundai und sein 4-jähriger Sohn. Der 30-Jährige wurde vor Ort von einem Rettungswagen behandelt, sein 4-jähriger Sohn kam zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus. Der 63-jährige Passat-Fahrer und der Fahrer des Kleinwagens blieben unverletzt. Der Verkehrsunfalldienst der Direktion 6 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


21.07.2017 - Gestohlenes Auto wieder entdeckt

Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild

Ein 30-Jähriger staunte gestern Abend in Marzahn nicht schlecht, als er auf einem Parkplatz in der Frank-Zappa-Straße seinen VW Bus stehen sah, der ihm zwei Tage zuvor gestohlen worden war. Die hinzu alarmierten Beamten des Polizeiabschnitt 62 konnten wenig später zwei Männer im Alter von 35 und 43 Jahren festnehmen. Nach Angaben der Polizei waren die beiden gerade dabei, Gegenstände aus dem VW Bus in zwei weitere Fahrzeuge zu laden. In allen drei Fahrzeugen wurden Betäubungsmittel in geringer Anzahl sowie Elektroartikel und andere Gegenstände, die vermutlich aus anderen Straftaten stammen, sichergestellt. Die beiden Festgenommenen wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend für die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 6 überstellt.


20.07.2017 - Mit über 100 km/h durch Marzahn

Foto: Symbolbild / Kriminalreport
Foto: Symbolbild / Kriminalreport

Am Mittwoch führten Beamte vom Polizeiabschnitt 62, in der Zeit von 15 bis 18.30 Uhr, in der Märkischen Allee Höhe Mehrower Allee in Richtung Märkische Spitze Geschwindigkeitsmessungen durch. Ein 30-jähriger Mann hatte es dabei offenbar besonders eilig. Gegen 17.45 Uhr laserten die Polizisten den Spitzenreiter an. Das Ergebnis, abzüglich der Toleranz: 104 km/h, bei erlaubten 50 Stundenkilometern. Ihn erwarten jetzt ein Bußgeld von mindestens 280 Euro, zwei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. Insgesamt hatten die Beamten 13 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt.


19.07.2017 - Mutmaßliche Einbrecher festgenommen

Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild

Eine aufmerksame Bewohnerin eines Hauses in Kaulsdorf verhinderte am gestrigen Nachmittag möglicherweise einen Einbruch. Die Bewohnerin bemerkte gegen 14.40 Uhr zwei Unbekannte auf ihrem Grundstück in der Giesestraße. Als die unbekannten Männer die Frau bemerkten, flüchteten sie gemeinsam mit einem dritten mutmaßlichen Einbrecher, der offenbar vor dem Haus Schmiere stand. Die alarmierten Polizisten konnten in der Nähe zwei Tatverdächtige im Alter von 21- und 24 Jahren festnehmen. 

Nach Angaben der Polizei wurde bei dem 21-jährigen mutmaßliches Einbruchswerkzeug sichergestellt. Zudem wurden die beiden bereits per Haftbefehl wegen Einbruchsdiebstahl gesucht. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 6 übernimmt nun die weiteren Ermittlungen dazu.


17.07.2017 - Kind von PKW erfasst

Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild

Am S- und U-Bahnhof Wuhletal kam es am Morgen zu einem Verkehrsunfall bei dem Kind verletzt worden ist. Wie die Polizei mitteilt schob ein Mädchen gegen 7.25 Uhr ihr Fahrrad über den Zebrastreifen in der Altentreptower Straße. Dabei wurde das Kind von einem 56-jährigen Citroën-Fahrer erfasst, der die Altentreptower Straße in Richtung Brebacher Weg befuhr. Ein Rettungswagen brachte das Kind mit Prellungen am ganzen Körper zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, der Fahrer erlitt einen Schock.


15.07.2017 - Unfall mit Transporter

Foto: Franz Talke
Foto: Franz Talke

Auf der Heinrich Grüber Straße in Berlin Kaulsdorf kam es heute am frühen Nachmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines weißen Transporter, aus bislang ungeklärter Ursache, von seiner Fahrspur abkam und mit einem Opel Pkw kollidierte. In dem Pkw befanden sich vier Personen, darunter eine junge Mutter mit ihrem Baby. Die Mutter erlitt durch den Aufprall ein Schleudertrauma und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. 

Glück im Unglück: Das Baby blieb unverletzt. Warum der Fahrer des Ford Transporter von der Fahrspur abkam, untersucht nun die Polizei. Die Heinrich Grüber Straße war für etwa 45 Minuten voll gesperrt.


10.07.2017 - Feuerwehr pumpt Keller aus

Foto: Christopher Sebastian Harms
Foto: Christopher Sebastian Harms

Am frühen Montagabend wurden die Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Berlin Hellersdorf in die Schneeberger Straße zu einem Wasserschaden gerufen. Vor Ort war die Hauptwasserleitung im Keller eines Mehrfamilienhauses undicht, das Wasser stand dort etwa einen Meter hoch. Zusammen mit dem Notdienst der Berliner Wasserbetriebe wurde das Leck verschlossen und anschließend der Keller ausgepumpt. 


13.06.2017 - Bombenfund in Köpenick

Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild

Derzeit ist die Mahlsdorfer Straße in Köpenick zwischen Aschenbrödelstraße und Dornröschenstraße, wegen eines Bombenfundes gesperrt. Die Tramlinien 62 und 63 sind zwischen S Bahnhof Köpenick und Roseggerstraße unterbrochen.

 

Nach Angaben der Polizei entdeckten Bauarbeiter verdächtige Gegenstände im Boden und alarmierten die Polizei. Die Spezialisten des Landeskriminalamts sind alarmiert und befinden sich auf dem Weg dort hin.


10.06.2017 - Person bei Unfall verletzt

Foto: Kriminalreport
Foto: Kriminalreport

Auf der Ahrensfelder Chausse in Eiche kam es Nachmittag, gegen 16.34 Uhr, zu einem Verkehrsunfall. Ersten Angaben zufolge kollidierte der Fahrer eines Ford, auf höhe der Mehrower Straße, mit einem Radfahrer. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser gegen ein Motorrad geschleudert und verletzt. Rettungskräfte brachten den verletzten Radfahrer in ein Krankenhaus, zu Art und schwere der Verletzung konnten bisher keine Angaben gemacht werden. Die Freiwilligen Feuerwehren Eiche und Ahrensfelde räumten die Unfallstelle. Die Polizei ermittelt nun wie es dazu gekommen war.


07.06.2017 - Person mit Molotowcocktail in Hellersdorf

Foto: Dennis Brätsch
Foto: Dennis Brätsch

Feuerwehr und Polizei wurden am späten Mittwochabend in die Senftenberger Straße nach Hellersdorf gerufen. Eine Anwohnerin wählte den Notruf nachdem sie eine Person mit einem Molotowcocktail gesehen hatte. Die Polizeibeamten suchten in der näheren Umgebung nach einem Verdächtigen, jedoch ohne Erfolg. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden vor Ort nicht benötigt, glücklicherweise hatte es keinen Brand gegeben. 


06.06.2017 - Mann schubst Frau auf Bahnsteig

Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild

Am Montagnachmittag soll ein Mann gegen 16.15 Uhr eine Frau auf dem Bahnsteig des U Bahnhofs Kaulsdorf-Nord geschubst und dabei verletzt haben. Nach Angaben mehrerer Zeugen saß der 37-Jährige auf einer Bank. Als der Zug der Linie U5 in den Bahnsteig einfährt sei er aufgesprungen, zu der 66-jährigen Frau gelaufen und schubste diese. Dabei wurde die Frau am Knie verletzt, sie kam wenig später in ein Krankenhaus. Zeugen eilten sofort zu Hilfe und hielten den Mann, bis zum eintreffen der Polizei, fest. "Der 37-jährige Festgenommene kam zur Personalienfeststellung in eine Gefangenensammelstelle. Er sprach kein Wort, wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht und verblieb dort stationär.", so die Polizei.


23.05.2017 - Überfall nach Gewinn

Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild

In der vergangenen Nacht wurde einem Mann das zuvor gewonnene Geld in Marzahn geraubt. Nach Angaben der Polizei habe der starkt alkoholisierte 33-Jährige zunächst an einem Geldspielautomaten in einem Lokal der Jan-Petersen-Straße Geld gewonnen. Als er das Lokal gegen 23 Uhr verließ sei ihm ein unbekannter Mann gefolgt, dieser habe das Opfer mehrmals geschlagen. Anschließend durchsuchte der Schläger den am Boden liegenden Mann, raubte das soeben gewonnene Bargeld und flüchtete in Richtung Raoul-Wallenberg-Straße. Dabei soll der 33-Jährige vermutlich ein Nasenbeinbruch erlitten haben, er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.


22.05.2017 - Fahrzeug in Brand geraten

Foto: MK Transporte
Foto: MK Transporte

An der Kreuzung Heinrich-Grüber-Straße Ecke Gutenbergstraße ist gegen 19.35 Uhr ein Rover in Brand geraten. Ersten Angaben zufolge fing der Motorraum des PKW während der Fahrt Feuer, die Ursache dafür ist ein technischer Defekt. Autofahrer hatten bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte versucht, das Feuer mit Feuerlöschern zu bekämpfen. Die Berufsfeuerwehr Hellersdorf löschte den Brand und räumte das Fahrzeug von der Fahrbahn.


21.05.2017 - Zwei Tatverdächtige nach Einbruch festgenommen

Foto: Kriminalreport
Foto: Kriminalreport

In einem An- und Verkauf in der Stendaler Straße wurde am Sonntagabend eingebrochen. Gegen 23.30 Uhr bemerkte ein Zeuge Knallgeräusche und wurde so auf das Geschehen aufmerksam. Demnach schlugen mehrere junge Männer eine Fensterscheibe des Geschäfts ein. Dabei muss sich einer der Täter an der Hand verletzt haben, darauf deuten mehrere Blutspuren am Schaufenster, sowie an der dahinter stehenden Vitrine. 

Die hinzu alarmierten Beamten des Abschnitts 63 konnten wenig später zwei Tatverdächtige in der Tangermünder Straße festnehmen. Einer von ihnen hatte eine Handverletzung, die in einem Rettungswagen behandelt wurde. Beamte der Kriminalpolizei sicherten vor Ort Spuren. Die Ermittlungen dazu dauern an.


20.05.2017 - Vogel eingemauert

Erneut wurde in Hellersdorf ein Vogelnest eingebaut. Ein Anwohner hatte die Polizei gegen 19 Uhr in die Fercher Straße alarmiert. Die Arbeiter einer Baufirma hatten am Tag die Hauswand mit Dämmmaterial verkleidet und somit ein Vogelnest eingemauert. Die Freiwillige Feuerwehr Berlin Hellersdorf entfernte Teile der Dämmung, um den Vögeln ein freien Weg in ihr Nest zu ermöglichen. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zu diesem Fall aufgenommen.


19.05.2017 - Polizei rettet Säugling vor flüchtenden Vater

Am Freitagnachmittag kam es in Berlin Marzahn zu einem Polizeieinsatz, bei dem ein 30-Jähriger das Leben seines kleinen Säuglings aufs Spiel setzte. Gegen 15.45 Uhr griff der Vater in einer Arztpraxis, eine Jugendamt Mitarbeiterin, die den Säugling in Obhut des Jugendamtes nehmen wollte, an und verletzte sie mit einem Pfefferspray. Nach diesem Angriff trat er die Flucht aus der Arztpraxis an und rannte entlang des Blumberger Damm mit seiner kleinen Tochter auf dem Arm, ohne auf den laufenden Verkehr zu achten auf die Kreuzung Blumberger Damm ecke Zinndorfer Straße. 

Die alarmierte Polizei konnte den Mann auf der Kreuzung stellen und einkreisen. Weiterhin versuchte er das Reizgas auch gegen die Polizeibeamte einzusetzen. Die Polizisten schafften es den Angreifer zu Boden zu bringen und den Säugling unverletzt an das Jugendamt zu übergeben. Sicherheitshalber wurde das Kind stationär in eine Klinik eingeliefert. Gegen den 30-jährigen Vater wird nun wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzungen und diverser Straftaten gegen das Waffengesetz ermittelt.


19.05.2017 - Auseinandersetzung auf Bahnhof

Auf dem U Bahnhof Kaulsdorf Nord kam es am Freitagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Ersten Angaben zufolge wurde eine Person gegen 22.50 Uhr mit einer Glasflasche im Gesicht verletzt. Der genaue Tathergang wird nun von der Polizei ermittelt. Der verletzte wurde vor Ort von einem Rettungswagen behandelt.


18.05.2017 - Fahrzeug aufgebrochen

Foto: Patrick Barnitzke
Foto: Patrick Barnitzke

Eine Frau bemerkte gegen 21 Uhr verdächtige Geräusche auf einem Parkplatz im Teterower Ring. Als sie diesen Geräuschen nachging sah die Zeugin wie drei dunkel gekleidete Männer versuchten einen Transporter aufzubrechen. Die drei bislang unbekannten Täter ergriffen die Flucht. Alarmierte Polizeibeamte sicherten Spuren am Fahrzeug und nahmen eine Anzeige auf.


Polizei sucht nach gestohlenen Fahrzeugen

Kontrollstelle der Polizei.|Foto: Christopher Sebastian Harms
Kontrollstelle der Polizei.|Foto: Christopher Sebastian Harms

In der Nacht von Montag auf Dienstag führten die Beamten des Polizeiabschnitts 63 eine Verkehrssonderkontrolle in Hellersdorf durch. Im Fokus der Beamten lagen gestohlene Autos.

 

Ein Rollerfahrer durchbrach gegen 1.15 Uhr die Kontrollstelle in der Zossener Straße. Er fuhr dabei über den Gehweg und nahm dabei in Kauf, die dort stehenden Beamten zu verletzen.

Anschließend fuhr der Fahrer mit seinem Roller in die Luckenwalder Straße. In dem Wohngebiet fuhr der unbekannte erneut über den Gehweg und raste eine Treppe hinunter. Vermutlich wurde der Roller dabei beschädigt, das hinderte den Mann jedoch nicht daran weiter zu flüchten. Eine sofort angelegte Nahbereichsfahndung brachte keinen Erfolg.

 

 

Bis auf diesen Vorfall verlief die Kontrolle ohne besondere Zwischenfälle. Gestohlene Autos konnten nicht festgestellt werden. Etwa gegen 4.30 Uhr am Dienstagmorgen wurde die Kontrollstelle abgebaut.


12.05.2017 - Grasnarbe in brand geraten

Foto: Dennis Brätsch
Foto: Dennis Brätsch

Weil drei Kinder auf einem Innenhof der Mark-Twain-Straße mit dem Feuer spielten, geriet trockenes Gras in Brand. Die Einsatzkräfte der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr Berlin Hellersdorf löschten den Kleinbrand. Die Polizei ermittelt nun.


12.05.2017 - Vier Personen bei Unfall verletzt

Foto: Christopher Sebastian Harms
Foto: Christopher Sebastian Harms

Auf der Altlandsberger Chaussee in Hönow kam es am Nachmittag zu einem Auffahrunfall. Die Fahrzeugführer der beiden PKW, sowie zwei Kinder kamen in ein Krankenhaus. Die Einsatzkräfte der Freiwillige Feuerwehr Hönow räumten die Unfallstelle. Die Polizei ermittelt nun den Unfallhergang.


Polizei sprengt Weltkriegsminen

Die Minen sind vor Ort gesprengt worden.|Foto: Franz Talke
Die Minen sind vor Ort gesprengt worden.|Foto: Franz Talke

Arbeiter fanden am späten Nachmittag mehrere Minen auf einer Baustelle in der Allee der Kosmonauten. Beamte der Polizei sperrten den Bereich kurze Zeit später, in einem Umkreis von rund 50 Metern um die Baustelle herum, ab. 

 

Der Kampfmittelräumdienst der Polizei konnte bestätigen, dass bei den Bauarbeiten vier kleine Minen gefunden worden sind. Diese wurden kurze Zeit später vor Ort gesprengt. Während der Sprengung war die Allee der Kosmonauten, ab Schragenfeldstraße in Richtung Alt Marzahn, für kurze Zeit gesperrt.


04.05.2017 - Großbrand in Köpenick

Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild

Im benachbarten Köpenick ist die Feuerwehr derzeit mit einem Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz.

 

Ersten Angaben zufolge wurden die Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr gegen 21.40 Uhr in die Puchanstraße nach Köpenick gerufen. In einer Wohnung im zweiten Stock brach ein Brand aus. Der Mieter der Wohnung soll noch vor der Ankunft der Rettungskräfte aus dem Fenster gesprungen sein, um sich vor den Flammen zu retten. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Drei weitere Mieter des Hauses sollen ebenfalls verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden sein.

 

Der Brand soll sich in der Zwischenzeit auf die darüberliegende Wohnung ausgebreitet haben. Die Feuerwehr ist mit mehreren Lösch- und Sonderfahrzeugen vor Ort um den Brand zu löschen. Die Puchanstraße ist gegenwärtig komplett gesperrt.

(letztes Update:04.05.2017 - 23.40Uhr)


02.05.2017 - Radfahrer erfasst

Auf der Stendaler Straße in Hellersdorf kam es am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem VW-Transporter und einem Radfahrer. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Radfahrer entgegengesetzt der Fahrtrichtung die Stendaler Straße befahren haben. "Der 18-Jährige fuhr mit seinem Rad entgegengesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung auf dem Radweg der Stendaler Straße und geriet gegen 16.50 Uhr auf die Fahrbahn.", so die Polizei am Mittwochmorgen. Der 38-jährige Fahrer eines VW-Transporters konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, und erfasst den Jugendlichen. 

Bei dem Unfall erlitt der Radfahrer eine Kopfverletzung, die in einem Krankenhaus stationär behandelt werden muss. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 ermittelt nun die Ursache. - Letztes Update : 03.05.2017 - 10:25 Uhr

 


26.04.2017 - Betäubungsmittel in Fahrzeug entdeckt

Foto: Kevin Krohn
Foto: Kevin Krohn

Beamte der Polizei entdeckten am Mittwochnachmittag ein Fahrzeug, bei dem der TÜV abgelaufen war. Als die Beamten den Ford anhalten wollten, versuchte der Fahrer zunächst zu flüchten, kam jedoch nicht weit.

 

In der Gülzower Straße in Kaulsdorf-Nord kam der Ford auf dem Bürgersteig zum stehen, er wurde vorläufig festgenommen. Wie sich herausstellte transportierte der Fahrer Betäubungsmittel in nicht geringer menge in seinem Fahrzeug. Zudem konnten ein Messer, sowie eine Schreckschusswaffe sichergestellt werden.

 

Der Ford wurde noch vor Ort von der Polizei stillgelegt. Gegen den Fahrer wird nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


18.04.2017 - Hakenkreuz von Fahrbahn entfernt

Die Feuerwehr entfernte die Schmiererei|Foto: Christopher Sebastian Harms
Die Feuerwehr entfernte die Schmiererei|Foto: Christopher Sebastian Harms

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hönow mussten am Dienstagnachmittag ein Hakenkreuz von einer Fahrbahn entfernen. Bislang Unbekannte hatten die Fahrbahn der Hoppegartener Straße, auf höhe der Straße Am Grünzug, mit einem etwa 1 Meter großen Hakenkreuz beschmiert. Zuvor wurden Polizei und Ordnungsamt alarmiert um eine Anzeige wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen 

aufzunehmen. Die Feuerwehr entfernte die Schmiererei mit einem Spezialreiniger, der anschließend mit Ölbindemittel abgestumpft wurde.


13.04.2017 - Auffahrunfall

Foto: Christopher Sebastian Harms
Foto: Christopher Sebastian Harms

Auf der Riesaer Straße ist es am Nachmittag zu einem Auffahrunfall gekommen. Die PKW verkeilten sich, sodass die Einsatzkräfte der Freiwillige Feuerwehr Berlin Hellersdorf anrücken mussten. Verletzt wurde dabei niemand. Die Polizei ermittelt nun, wie es dazu gekommen war.


12.04.2017 - Feuerwehr löscht Müllcontainer

Foto: Dennis Brätsch
Foto: Dennis Brätsch

Am Mittwochnachmittag wurde die Feuerwehr in die Riesaer Straße gerufen. Anwohner bemerkten gegen 14.50 Uhr mehrere brennende Müllcontainer auf dem Hinterhof. Die Freiwillige Feuerwehr Berlin Hellersdorf löschte diese. Ob es sich dabei um Brandstiftung handelt ist unklar. Die Beamten des Abschnitt 63 nehmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Feuer auf.


11.04.2017 - IGA rückt näher...

Foto: Dennis Brätsch
Foto: Dennis Brätsch

...und damit während der Eröffnung alles glatt läuft, trifft die Polizei Berlin die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen. Laut den Beamten vor Ort wird dies Routinemäßig bei allen bevorstehenden Großveranstaltungen gemacht. Eine konkrete Gefahr besteht, unseren Erkenntnissen zufolge, nicht.


11.04.2017 - Ampel lose - Feuerwehr rückt an

Foto: Dennis Brätsch
Foto: Dennis Brätsch

An der Kreuzung Alte Hellersdorfer Straße Ecke Zossener Straße hatte sich eine Ampel gelockert. Da man vermutete, dass diese hinab stürzen und dadurch Fahrzeuge oder Fußgänger schädigen könnte, rückte die Feuerwehr an. 
Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hellersdorf konnten diese im Handumdrehen, mit Unterstützung einer Drehleiter der Berufsfeuerwehr Hellersdorf, wieder befestigen. 

 


08.04.2017 - Großbrand in Schöneberg

Foto: Dennis Brätsch
Foto: Dennis Brätsch

In der Nollendorfstraße in Schöneberg kam es am frühen Samstagmorgen zu einem Brand in einer Wohnung. 

Ersten Angaben zufolge brach der Brand gegen 5.25 Uhr im dritten Stock des Gebäudes aus. Als die Rettungskräfte eintrafen stand die gesamte Wohnung bereits in Flammen, der Mieter musste von der Feuerwehr gerettet werden. Er kam in ein Krankenhaus.

Das Feuer, dass in einem Seitenflügel ausbrach, breitete sich kurz darauf auf eine darüber liegende Wohnung aus, die ebenfalls vollständig ausbrannte. Feuerwehrleute evakuierten das gesamte Wohnhaus, die Mieter werden derzeit in einem Fahrzeug der Feuerwehr betreut. Die Flammen griffen, trotz der Löschversuche der Feuerwehr, auch auf das Dach über und fraßen sich bis zum Vorderhaus.

Die Feuerwehr ist derzeit mit 10 Staffeln und diversen Sonderfahrzeugen vor Ort um den Brand zu löschen. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Für die Dauer des Einsatzes ist die Nollendorfstraße zwischen Zietenstraße und Maaßenstraße in beiden Richtungen gesperrt.


08.04.2017 - Fahrzeugbrand in Weißensee

Foto: Kevin Wuske
Foto: Kevin Wuske

In der Nacht von Freitag zu Samstag brannten erneut Fahrzeuge. Die Rettungskräfte der Feuerwache Weißensee wurden gegen 4.55 Uhr in die Hansastraße nach Weißensee gerufen. Auf einem Parkplatz brannten zwei Fahrzeuge vollständig aus. Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes übernimmt nun die Ermittlungen dazu.

Video: Dennis Brätsch


07.04.2017 - Laubenbrand in Britz

Foto: Kevin Wuske
Foto: Kevin Wuske

Im Buckower Damm im Britz kam es in der Nacht zu Samstag zu einem Brand in einer Laube. Ersten Angaben zufolge wurde der Brand durch einen technischen Defekt ausgelöst, die Kriminalpolizei ermittelt nun dazu. Die Feuerwehr war mit vier Staffeln vor Ort um den Brand zu löschen. Verletzt wurde niemand.

Video: Dennis Brätsch


07.04.2017 - Fahrzeugbrand in Lichtenberg

Foto: Dennis Brätsch
Foto: Dennis Brätsch

Auf einem Parkplatz in der Bernhard-Bästlein-Straße in Fennpfuhl brannte in der vergangenen Nacht ein VW Transporter. Eine Passantin entdeckte den brennenden Transporter gegen 3.20 Uhr und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten den VW und verhinderten ein übergreifen der Flammen auf andere Fahrzeuge, der Laderaum des Firmenfahrzeug brannte jedoch vollständig aus. "Ein Brandkommissariat hat die Ermittlungen übernommen." , so die Polizei.


06.04.2017 - Bei Verkehrsunfall verletzt

Foto: Dennis Brätsch
Foto: Dennis Brätsch

Auf der Stendaler Straße kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Smart und einem Radfahrer. Der Radfahrer wurde bei dem Aufprall verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 ist derzeit vor Ort um den Unfallhergang aufzunehmen. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an. Die Stendaler Straße ist für die Zeit der Unfallaufnahme, auf höhe der Henny-Porten-Straße, nur auf einer Spur befahrbar.


06.04.2017 - Kleinbrand gelöscht


06.04.2017 - Brandstiftung vermutet - Polizei ermittelt

Foto: Symbolbild /Kriminalreport
Foto: Symbolbild /Kriminalreport

Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin ermittelt nun wegen dem Verdacht der Brandstiftung. Ein Anwohner alarmierte Polizei und Feuerwehr gegen 1.05 Uhr in die Langshoffstraße in Marzahn. nachdem er den brennenden Wagen bemerkt hatte. "Der Renault brannte im vorderen Bereich völlig aus. Durch die Hitze wurde auch ein davor geparkter Kleinbus leicht beschädigt.", so die Polizei. Verletzt wurde dabei niemand. Die Ermittlungen dazu dauern an.


Foto: Symbolbild/ Kriminalreport
Foto: Symbolbild/ Kriminalreport

Die Besatzung eines Rettungswagen wurde gestern bei einem Einsatz in Hellersdorf angegriffen. Ein Rettungswagen der Feuerwache Hellersdorf wurde am vergangenen Abend zu einem Notfall in die Maxie-Wander-Straße alarmiert. Dabei soll die Besatzung, während der Untersuchung eines Patienten, von einem Mann angegriffen worden sein. Eine der beiden Rettungsassistentinnen erlitt leichte Verletzungen. Sie konnte ihren Dienst nach ärztlicher Behandlung fortsetzen. Der Täter wurde einer Gefangenensammelstelle zugeführt.

06.04.2017 - Angriff auf Rettungswagenbesatzung

Foto: Dennis Brätsch
Foto: Dennis Brätsch

Die Freiwillige Feuerwehr Berlin Hellersdorf wurde am Donnerstagnachmittag in die Böhlener Straße gerufen. Grund dafür war ein Kleinbrand im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses. Das Feuer wurde mit einem Kleinlöschgerät gelöscht. Die Polizei ermittelt nun.